BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Schuleinschreibung

Sehr geehrte Eltern unserer zukünftigen Ersklässler

 

hier können Sie nun die Präsentation der digitalen Info-Abende am 01./10.02.2021 einsehen.

Ebenso sind die häufigsten Fragen aufgegriffen und beantwortet worden. Diese finden Sie unter FAQ`s.

Beachten Sie bitte auch den angefügten link des Horts an der Münchner Straße.

Die benötigten Formulare (Antrag auf Korridor, Zurückstellung oder auch Ganztag) finden Sie unter dem Reiter

Downloads_Formulare.

 

Noch ein wichtiger Hinweis:

 

Zur Einschulung muss - neben der Geburtsurkunde und dem Nachweis der U9 - auch zwingend der Nachweis über die Masernschutzimpfung erbracht werden!

 

 

 

C Denzinger, Rin

 

Präsentation_Informationsabend am 01.02.2021

Präsentation_Informationsabend_Hort_MiB_Ganztag

AWO-Kinderhort Münchner Straße Unterföhring (awo-obb-kinder.de)

FAQ`s


 

Schuleinschreibung für das Schuljahr 2021/22

 

Schulpflicht

Wer die altersmäßigen Voraussetzungen erfüllt und in Bayern seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, unterliegt der Schulpflicht.

Nach Art. 37 Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) werden mit Beginn des Schuljahres 2020/21 alle Kinder schulpflichtig, die bis zum 30. September 2021 sechs Jahre alt werden oder bereits einmal von der Aufnahme in die Grundschule zurückgestellt wurden.

Vorzeitige Einschulung

Bei Kindern, die nach dem 30. September 2015 geboren wurden, haben die Eltern die Möglichkeit, bei ihrer zuständigen Grundschule einen Antrag auf vorzeitige Einschulung ihres Kindes zu stellen. Für alle Kinder, die nach dem 31. Dezember 2015 geboren wurden, ist ein schulpsychologisches Gutachten erforderlich. Die Entscheidung der Schulaufnahme erfolgt durch die Schulleitung.

Ein Antrag auf vorzeitige Einschulung nach Art. 37 Abs. 1 Satz 2 BayEUG ist spätestens bei der Schulanmeldung zu stellen. Die Ablehnung des Antrages ist keine Zurückstellung.

Korridor

Die Regelung zur Umsetzung des Einschulungskorridors sieht vor, dass für Kinder, die im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 30. September sechs Jahre alt werden, der Beginn der Schulpflicht durch eine schriftliche Mitteilung der Erziehungsberechtigten um ein Jahr nach hinten verschoben werden kann (vgl. Art. 37 Abs. 1 Satz 1 Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen - BayEUG).

Da diese Kinder aber zunächst potenziell schulpflichtig werden, durchlaufen sie das Anmelde- und Einschulungsverfahren an den Schulen ebenso wie alle anderen Kinder (vgl. § 2 Grundschulordnung – GrSO) und es ergeben sich insoweit keine Änderungen.

 

Zurückstellung

Ein Kind, das am 30. September 2021 mindestens sechs Jahre alt ist, kann für ein Schuljahr von der Aufnahme in die Grundschule zurückgestellt werden, wenn zu erwarten ist, dass das Kind voraussichtlich ein Schuljahr später mit Erfolg oder nach Maßgabe von Art 41 Abs. 5 BayEUG am Unterricht der Grundschule teilnehmen kann. Die Zurückstellung soll vor Aufnahme des Unterrichts (14. September 2021) verfügt werden; sie ist noch bis zum 30. November 2021 zulässig, wenn sich erst innerhalb dieser Frist herausstellt, dass die Voraussetzungen für eine Zurückstellung gegeben sind. Die Entscheidung trifft die Schulleitung. Vor der Entscheidung hat die Schulleitung die Erziehungsberechtigten zu hören.

Ferner können Kinder zurückgestellt werden, bei denen im Rahmen der Schulanmeldung festgestellt wird, dass sie nicht über die notwendigen Deutschkenntnisse verfügen. Diese Kinder können verpflichtet werden, im Schuljahr 2021/22 eine Kindertageseinrichtung (das heißt einen Kindergarten oder ein Haus für Kinder) mit integriertem Vorkurs zu besuchen.

Wenn Sie zum Sprengel der GS Unterföhring gehören, müssen Sie Ihr Kind auch dort einschreiben lassen, auch wenn Sie einen Gastschulantrag für den Besuch Ihres Kindes an  einer anderen Schule stellen möchten.

Eltern, die nach der Schuleinschreibung in unseren Sprengel ziehen, bitten wir, sich mit uns telefonisch in Verbindung zu setzen. Die Einschreibung erfolgt für diese Kinder noch an der Sprengelschule des „alten Wohnsitzes“.

Die Pflicht zur Schulanmeldung besteht auch dann, wenn die Erziehungsberechtigten beabsichtigen, ihr Kind vom Besuch der Grundschule zurückstellen zu lassen.

Bitte denken Sie an die erforderlichen Unterlagen. Mitzubringen sind die Geburtsurkunde, die Bestätigung über die Teilnahme an der Vorsorgeuntersuchung U9 (coronabedingt kann die Bestätigung in diesem Jahr auch noch nachträglich eingereicht erbracht werden) oder an einer privatärztlichen Untersuchung auf eigene Kosten und eventuell Unterlagen zu einem Sorgerechtsbeschluss bei Alleinerziehenden.

 

Claudia Denzinger, Rektorin

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

29. 06. 2021

- 19:00 Uhr